Bezirksfinale Turnen

In diesem Schuljahr startete das ISGY mit zwei Turnmannschaften beim Bezirksfinale in Utting am Ammersee. Nach einer lagen Busfahrt kam die Turnmannschaft des ISGY endlich in Utting an.

Hier erwartete das ISGY ein großes Teilnehmerfeld: 30 Mannschaften hatten sich für das Bezirksfinale qualifiziert.

Nach einer kurzen und herzlichen Begrüßung inklusive eines Einlaufes der Athleten konnte der Wettkampf beginnen: Hierbei mussten sehr unterschiedlichen Disziplinen bewältigt werden. So stand Stangenklettern auf Zeit in die Höhe, Dreisprung oder Staffellauf auf dem Programm.

Vor allem aber waren vielfältige turnerischen Fähigkeiten gefragt: So wurde am Barren, Schwebebalken, Reck und Boden geturnt. Eine besondere Herausforderung stellten die Synchronübungen dar: Hierbei mussten zeitgleiche Hockwenden an einer Langbank bewältigt werden oder synchron gerollt werden. Leider war unsere Mädchenmannschaft hier stark benachteiligt: Kurzfristig war eine Turnerin ausgefallen, deshalb gab es leider schon vorab Punktabzüge. Dennoch schlug sich die Mädchenmannschaft überaus tapfer und kann stolz auf die gezeigte Leistung sein. Bei der Siegerehrung wurde die Mädchenmannschaft mit einem starken neunten Platz geehrt.

Die Jungenmannschaft zeigte gerade bei den rein turnerischen Elementen sehr starke Leistungen. Bei der Siegerehrung wurde die Mannschaft dafür mit einem Stockerlplatz belohnt, schrammte nur knapp am zweiten Platz vorbei und erreichte einen guten dritten Platz.

Wir sind stolz auf Euch!

Katrin Holnburger, Severin Kunz

Das Handballfieber dauert an: Silbermedaille für die ISGY-Mädels

In diesem Schuljahr stellte beim Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ in der Sportart Handball das ISGY erstmals auch eine Mädchen-Schulmannschaft.

Am 04.02.2019 ging es für die jungen, top motivierten Handballerinnen an das Carl-Orff-Gymnasium in Unterschleißheim zum Kreisfinale der Wettkampfklasse IV (Jahrgang 2006 und jünger). Da die Realschule Taufkirchen kurzfristig abgesagt hatte, stand nur das Match (zweimal 20 Minuten) gegen Unterschleißheim an.

Die Unterschleißheimer Schülerinnen, die körperlich weitaus überlegen waren und zudem aufgrund ihres Heimvorteils von einer großen Fankurve angeheizt wurden, starteten mit einer 2-Tore-Führung. Doch die ISGY-Mädels ließen sich nicht einschüchtern, sondern spielten selbstbewusst und ideenreich. Da das Freilaufen sowie die Kreisanspiele immer besser funktionierten und auch unsere Abwehrformation zunehmend effektiver agierte, waren die Gegner stets gefordert. So gelang es dem ISGY, zur Halbzeitpause sogar bis auf ein Tor zu verkürzen (9:10).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zogen die Gastgeber aufgrund einer Schwächephase im ISGY-Team mit fünf Toren davon. Diesen Rückstand konnte das ISGY trotz unermüdlichen Kämpfens bis zum Ende nur schwer einholen. So mussten sich die ISGY-Mädels am Ende mit einem Spielstand von 17:20 und der Silbermedaille zufriedengeben.

Für das ISGY-Team, das in diesem Match die neuen Schultrikots einweihte, spielten Elisabeth Nüssel, Amalia Reiter (5b), Greta Lange (5c), Marie-Sophie Strauß (5d), Theresa Cerny (5e), Lilly Krämer (5f), Nina Hesse, Neryssa Müller (6e), Malin Rozbicki (7a) und Katja Nüssel (7b).

Kompliment, Mädels, für eure tolle Leistung, den Kampfgeist und die super Stimmung!

Danke auch an den TSV Ismaning für das Ermöglichen der Probe-Trainingseinheiten.

 

Skilager I: Januar 2019

Schneechaos: Als Herr Martini und Herr Kunz uns per Email mitteilten, dass die Zufahrtstraße nach Saalbach wegen Lawinengefahr gesperrt war, waren wir erst mal alle sehr geschockt. Doch hellte sich die Laune schnell auf, als wir erfuhren, dass wir einfach einen Tag später fahren konnten. Als wir nach einer 3 ½ stündigen Busfahrt ankamen, freuten wir uns umso mehr. Es ging weiter mit dem Beziehen der Zimmer und mit dem Ausleihen der Skiausrüstung. Danach gings ans Abendessen: Die Kellner, die sich um uns kümmerten waren sehr freundlich und lustig und das Essen war sehr lecker.

Piste: Am nächsten Tag ging es ab auf die Piste. Die Anfänger lernten die ersten Kurven und durften auch schon bald Lift fahren. Die Fortgeschrittenen und Profis erkundeten das Skigebiet. Da auch auf den Pisten immer ein bisschen Tiefschnee zu finden war, lernten wir mehr über das Fahren im Tiefschnee.

Abende: Jeden Abend unternahmen wir viele tolle Aktivitäten. So gab es einen Spieleabend, einen Abend, an dem wir mehr über die FIS Regeln lernten, eine Nachtwanderung und einen Bunten Abend. Bei der Nachtwanderung konnten wir von einem Holzzaun in den Tiefschnee springen. Wir standen bis zum Hals im Schnee, einige Schüler (und ein Lehrer ?) versuchten sogar im Schnee zu schwimmen. Außerdem lernten wir, dass man als Gruppe ein Seil so stramm spannen kann, dass sogar Menschen darauf balancieren können.

Lawinen: Vor dem Abendessen am Mittwoch und Donnerstag lernten wir von Herrn Kunz das Rezept für Lawinen (vier Zutaten!) und viele Infos über die Entstehung von Lawinen. Bei Frau Holnburger, Herr Glas und Frau Braun lernten wir, wie man mit einem Lawinenverschüttetensuchgerät, Sonde und Schaufel eine verschüttete Person ausgraben kann. Außerdem durften wir am Donnerstagnachmittag das Dorf selbst erkunden.

Abschlussrennen: Am letzten Tag organisierten die Lehrer für uns ein kleines Skirennen, in dem es vor allem um Geschicklichkeit ging. So mussten wir Hand in Hand fahren oder mit einem Seil verbunden als Pferdchen und Kutscher. Wieder andere mussten rückwärts oder mit einem Hütchen auf dem Stock balancierend fahren. Auf der Heimfahrt wurden die Gewinner des Rennens und die Gewinner der Zimmerolympiade geehrt. Bei der Zimmerolympiade ging es um die saubersten und nettesten Zimmer. Interessanterweise hatten die Jungenzimmer die besten Bewertungen.

Alle hatten viel Spaß und alle haben viel dazugelernt und neue Erfahrungen gemacht. Aber das wichtigste war, dass sich keiner verletzt hat. Es war eine atemberaubende Zeit mit den Klassenkameraden und den Lehrern.

Vielen Dank auch an unseren Skilehrer Jonas!

Geschrieben von: Celina, Elin, Noah, Luke (zusammengefügt und bearbeitet)

Harter Kampf für die jungen ISGY-Handballer

Am 19.11.2018 fand in Planegg das Kreisfinale der Handball-Schulmannschaften der Jungen (WK III, 2004-2007) statt. Das ISGY-Team, das den jüngsten Kader des Turniers stellte, musste sich dabei mit einem vierten Platz zufrieden geben. Es spielten Philipp H. (6a), Leopold R. (6c), Luca B. (6c), Felix W. (6d), Henry B. (7a), Maximo G. (7a), Raphael M. (8a), Ian K. (8c) und Yannik R. (8c).

Das Auftaktspiel fand gegen das Gymnasium Neubiberg, das unser ISGY-Team leider knapp verlor (7:9), statt. Darauf folgte das Spiel gegen das Feodor-Lynen-Gymnasium Planegg, dem späteren Turniersieger. Leider fiel es unseren Handballern schwer, gegen die Abwehrwand der körperlich weitaus überlegenen Gegner anzukommen. Doch sie kämpften weiter und fanden immer besser ins Turnier. Mit eindrucksvollen Doppelpässen, Kreisanspielen, Rückraum-Würfen und einer starken Torwartleistung erzielten sie im dritten Spiel einen fulminanten Sieg (14:2) gegen das Gymnasium Schäftlarn. Im Abschlussspiel konnte unser ISGY-Kader den Schülern des Otfried-Preußler-Gymnasiums Pullach lange contra geben. Jedoch reichte es am Ende nicht ganz für einen Sieg.

Großes Kompliment an euch, Jungs, für euren starken Kampf- und Teamgeist sowie die super Stimmung!

Nächstes Jahr greifen wir wieder an!

Springende Herzen im Sportunterricht – ein Seilspring-Projekt

In den letzten 4 Wochen sprangen die Herzen der Mädchen der 6. Klassen. Denn diese nahmen im Sportunterricht am „Skipping Hearts Champion“ – Projekt der deutschen Herzstiftung teil.
Neben theoretischen Inhalten, z.B. über die Auswirkungen von Seilspringen auf das Herz-Kreislauf-System, erlernten und trainierten die Schülerinnen diverse Einzel-Tricksprünge (z.B. Hampelmann, Criss Cross) und wetteiferten gemeinsam im langen Seil.

Den Höhepunkt des Projekts stellte der Abschlusswettkampf, der in 3er-Gruppen absolviert wurde und die Disziplinen Geschwindigkeit, Synchronisation und Koordination umfasste, dar.

Großes Kompliment an die Schülerinnen für die große Ausdauer und Motivation beim Rope-Skipping!

Hochseilgarten „Kletterinsel Fürstenfeldbruck“

Freitagnachmittag,
die meisten gehen ins Wochenende,
aber viele Siebtklässler des Gymnasiums Ismaning haben noch Unterricht.

Am Freitag, den 13.7., fand der Sportunterricht nicht in Ismaning, sondern in Fürstenfeldbruck, nicht in der Sporthalle oder auf dem Sportplatz , sondern in dem Hochseilgarten „Kletterinsel Fürstenfeld“ statt.

Die Schülerinnen und Schüler bewältigten unterschiedliche Hindernisse in bis zu 13m Höhe. Sie kletterten unter anderem über einen Drachen, fuhren mit einem Skateboard und hangelten sich hoch oben an einer Fitnessleiter entlang.

Zudem unterstützten sie sich mit wertvollen Tipps.
Besonders schön zu sehen war, dass die Mutigen die, die einen sehr großen Respekt vor der Höhe hatten, begleiteten, anfeuerten und motivierten.

Nur die 2,5h waren leider viel zu schnell vorbei.

Alles ist nass, nur der Eimer nicht

„Alles ist nass, nur der Eimer nicht.“

Mit diesem Satz eines Schülers ist eigentlich bereits alles über die heutige Sportstunde der Klassen 5ac gesagt.

Ziel war es mehr Wasser als die andere Klasse vom Starteimer in den eigenen Zieleimer zu transportieren.

Leichter gesagt als getan, denn jede Runde hatte besondere Regeln und Herausforderungen.

In einem Staffelwettbewerb musste zum Beispiel das Wasser in Hütchen transportiert werden, die unten offen sind. Die bunten Schwämme durften in einer anderen Runde nicht mit der Hand getragen werden und mussten immer zwischen zwei Kindern eingeklemmt transportiert werden. Doch an geschickten Lösungen mangelt es den Kindern nicht, da kommt der Kopf, die Schulter oder auch das Kinn zum Einsatz. Ganz kreativ wurden die SchülerInnen bei dem Plastiktütenwettbewerb, bei dem in löchrigen Tüten Wasser überkopf transportiert werden musste.

Am Ende durfte die große Wasserschlacht natürlich nicht fehlen, bei der die Teilnahme freiwillig war.

Bevor die triefenden und strahlenden Kinder zurück an der Schule zu ihrer trockenen Wechselkleidung in die Umkleiden verschwanden hörte man nur noch:

„Können wir sowas bitte die nächste Stunde wieder machen!“

 

Lauf dich fit – Abschlussevent

Wisst Ihr noch: Kurz vor den Pfingstferien haben wir am „Lauf dich fit!“ – Wettbewerb teilgenommen.  Die Schulen, die in Oberbayern am besten abschnitten, wurden zu einer besonderen Abschlussveranstaltung im Olympiastadion in München eingeladen.

Und wir haben es tatsächlich geschafft! Das Gymnasium Ismaning gehört zu den laufstärksten Schulen in Oberbayern! Deshalb wurden 30 Schülerinnen und Schüler zu diesem Sporttag eingeladen. Diese 30 Plätze wurden unter den Schülern verlost, die eine besonders gute Fairness- und Kooperationsnote hatten oder durch besonderes Engagement im Sportunterricht auffielen.

Am 10.07.2018 ging es dann ab ins Olympiastadion: Dort wurden wir von richtigen Leichtathletikstars begrüßt: So leitete zum Beispiel Tobias Giehl (Deutscher Meister im 400m Hürden) das Aufwärmen für die Schülerinnen und Schüler.

Im Anschluss stellten sich die Schülerinnen und Schüler vielfältigsten Aufgaben. So mussten sie einen Hindernisparcours absolvieren oder sich im Medizinballstoßen messen.

3, 2, 1, Startschuss: ISGY brilliert beim Münchner Stadtlauf

Mit 55 top motivierten Läufer/innen ging das ISGY-Running-Team, bestehend aus Schüler/innen, Eltern, Lehrkräften sowie unserem Schulleiter Herrn Martini, beim Münchner Stadtlauf (Sport Scheck) am 24.06.2018 auf verschiedenen Distanzen an den Start. Trotz des spannenden Deutschland-Schweden-Krimis am Vorabend …

Früh raus mussten unsere Schüler/innen des 2km DAK Kids Run, dessen Startschuss bereits um 8.20 Uhr fiel. Doch von Müdigkeit keine Spur! Locker und mit guter Laune liefen unsere Kids die zwei Runden auf der Ludwigsstraße. Ein grandioses Rennen zeigte Oliver W. (5c), der das gesamte Läuferfeld bis zum Zieleinlauf anführte und den Lauf somit gewann.

Anschließend fanden sich unsere 10km-Läufer/innen an der Startlinie ein. Die Strecke, die von der Ludwigsstraße über den Hofgarten in den englischen Garten und wieder zurück führte, meisterten alle mit Bravour. Kompliment auch an Taryn S. (6c), Luke N. (6c) und Maxi N. (7b) für das souveräne Rennen über diese Distanz!

Um 13.00 Uhr folgte schließlich der 5km-Lauf, den 25 Läufer/innen unseres Teams gewählt hatten. Unter dem Applaus von vielen Zuschauern kamen alle glücklich und mit tollen Zeiten ins Ziel. Nicht zu stoppen waren folgende Schüler/innen: Friederike B. (6c) belegte mit einer Zeit von 23:58 Minuten den zweiten, Franziska S. (6a) mit einer Zeit von 24:12 Minuten den dritten, Anina W. (7a) mit einer Zeit von 23:09 Minuten den ersten und Jonas B. (7a) mit einer Zeit von 21:47 Minuten den vierten Platz in der jeweiligen Altersklasse.

Herzlichen Glückwunsch an alle Läufer/innen unseres Teams für die tollen Leistungen! Super, dass ihr dabei wart und unsere Schule unterstützt habt. Danke auch an alle ISGY-Fans an der Strecke, die unsere Läufer/innen mit ihrem Applaus und Jubel geradezu ins Ziel getragen haben!

 

Nächstes Jahr fällt für das ISGY auf jeden Fall wieder der Startschuss auf der Ludwigsstraße!

 

 

Motiviert bis zum Schluss: Schulsportwettbewerb Tennis

„Spielen wir dieses Jahr überhaupt noch?“

 

Ja es hat lange gedauert, bis die Schulmannschaft Tennis endlich antreten durfte. Unser erster Gegner ist zurückgetreten, sodass wir in der Regionalrunde 1 nicht spielen durften und direkt „gewonnen“ haben.

Heute war es dann endlich soweit, dass die SchülerInnen zum Tennisturnier fahren durften.

Top vorbereitet ging es morgens bei super Wetter los nach Miesbach. An den Tennisplätzen erwartete uns schon die Mannschaft des dortigen Gymnasiums. Nun hieß es, sich einspielen und starten.

Die Schüler der Heimmannschaft waren allerdings im Einzel überlegen (deren wöchentliches Trainingspensum war auch doppelt bzw. teilweise dreifach so hoch wie unseres) und trotzdem konnten Niels, Leonard, Simon, Sara, Paula und Nikolas einzelne Spiele für sich entscheiden und verloren nie zu Null. Besonders schön war es, dass sie sich gegenseitig motivierten und sich mit wertvollen Tipps unterstützen.

Das dieses Teamwork sehr gut in der ismaninger Tennisschulmannschaft funktioniert bewies dann auch die Leistung im Doppel. Zweimal ging es ganz knapp aus und Match wurde erst Tie-Break entschieden.

Niels, Leonard, Simon, Sara, Paula und Nikolas, ihr habt super bis zum Schluss gekämpft und könnt wirklich Stolz auf euch sein.

Ein besonderer Dank gilt Frau Groschupp, die einen Teil der Mannschaft nach Miesbach gefahren und das Team den ganzen Tag unterstützt hat.