Die Tochter des Ganovenkönigs

Erste Aufführung des neu gegründeten Unterstufentheaters am 12. und 13. Juni 2018 in der Hainhalle Ismaning. 19 Schauspielerinnen der Klassen 5-7 präsentierten das Stück von Ad de Bont, welches 1998 den Kindertheaterpreis erhalten hatte. Julchen, Tochter des Ganovenkönigs, möchte sich von ihren bösartigen Eltern scheiden lassen, als die entdeckt, dass sie wie ihre Geschwister vor verkauft werden soll. Doch auch die Staatsdiener, ein Richter und ein Kommissar, sind nicht das, was sie scheinen, sondern korrupt und karrieresüchtig. Nur ihre Großmama, um die sie sich liebevoll kümmert, steht ihr zur Seite. Das Stück stellt die Frage nach dem Bösen in der Welt. Am Ende kann Julchen zwar sich und ihr „goldenes Herz“ sowie ihre Geschwister retten, nicht aber die Welt der Erwachsenen verändern. Die an sich nur wenigen Rollen wurden von den Darsteller/innen im Wechsel gespielt. Das Publikum erlebte einen nachdenklichen wie unterhaltsamen Theaterabend.

Darsteller/innen:
(Julchens) Helene 6b, Emilia 6a, Veronika 6b, (Könige) Peter 6c, Christian 5a, Colin 7a, (Königinnen) Finja 5b, Sandra 5d, (Großmamas) Nastassja 5d, Maya 6c, (Richter/innen) Daniel 6c, Anna 6a, (Kommissare) Lukas 6b, Stefan 5d, (Erzähler /innen) Jasmina 5e, Jannes 5e, Simon 6c, Frederik 5c, Lukas 5a

Regie und Leitung:
Alexander Volkmann

Technik, Beleuchtung:
David 6a, Quirin 6a, Filipp 6c, Paul 6c, Tim 6a, Andreas Meier, Stefan 6a

Bühnenbild, Requisite, Maske:
Nadine Feitelson, Ramona Gruber, Wolfgang Köppl, Mia 5b, Anna Schumacher, Felicia 6a

Programmheft

Plakate 1 Zitate

Plakate 2 Info

Plakate 3 Darsteller

Rückblick Aufführung

Einrichtung der Fachräume

In Fachräumen werden nicht nur Schränke, Elektroinstallationen, Wasseranschlüsse, Tische und Stühle benötigt, sondern auch Experimente zu Demonstrationszwecken und für Schülergruppen, sowie Modelle und Freihandmaterialien. Dafür haben wir Kataloge gewälzt, das Internet abgesucht und uns Konzepte überlegt. Wir versuchen einerseits auf die Umwelt und andererseits auf die Sicherheit zu achten, obendrein gilt es den Lehrplan umzusetzen. In Natur- und Technik arbeiten wir konsequent mit Kleinstmengen von Reagenzien und in der Elektrik wo immer es geht mit Sicherheitskabeln. Wir überlegen uns genau, wie groß die Arbeitsgruppen sein sollen und stellen in entsprechender Stückzahl Materialien bereit: Damit ein jeder sie anfassen kann. „Begreifen“ leitet sich nicht umsonst vom Wort „greifen“ ab.
Ha Wa

Bauabschnitt II

Nach der Baustelle ist vor der Baustelle: Das Gymnasium Ismaning ist am 1.8.17 gegründet und hat zum Schuljahr 2017/18 seine neuen Räumlichkeiten bezogen. Diese werden aber noch weiter ausgebaut und auch eine Sporthalle ist in Arbeit. Konkret nutzen wir im Moment den „Bauabschnitt I“ mit seinen Bauteilen C und D: Klassenzimmer, Fachräume für die Naturwissenschaften, Bibliothek und Sitzungsräume.
Zum Schuljahr 2018/19 beziehen wir den „Bauabschnitt II“ mit den Bauteilen A und B (und den Kellerräumen unter den Bauteilen C und D). Dann stehen uns weitere Klassenzimmer, Archiv- und Sondernutzungsräume und Bewegungsräume zur Verfügung. Außerdem werden dann Verwaltung, Musik, Kunst, Lehrerzimmer, Jugendsozialarbeit, Nachmittagsbetreuung, Mensa, Pausenverkauf, Schulpsychologie, Sprechzimmer, Fachschaftsräume, Garderobe mit Spinden u.v.m. von den jetzt provisorischen Standorten in Bauabschnitt I an ihre eigentlichen Bestimmungsorte ziehen.
Vieles kann dann – wenn wir in Schüler-, Lehrkräfte und Quadratmeterzahl weiter gewachsen sein werden – noch besser auf den Zweck abgestimmt und optimiert genutzt werden. Beispielhaft seien die dann gut zugänglichen Garderoben und Spinde im Erdgeschoss, ein größerer Pausenverkauf, mehr Essensauswahl und -platz, Trinkwasserspender, mehr Aufenthalts- und Teamräume, bessere Kopier- und Recherchemöglichkeiten, angepasste Nachmittagsbetreuungsräume und mehr Außenfläche mit mehr Nutzungsmöglichkeiten genannt.
Sicher werden wir auch hier nicht vom ersten Tag an alles perfekt vorfinden: Schließlich sind wir, die Schüler/innen, die Lehrkräfte, die Jugendsozialarbeit und Nachmittagbetreuer, Eltern und Besucher, die Menschen, die das Gebäude mit Leben füllen und damit ihren Wünschen anpassen werden.
Wir freuen uns auf die weitere Entwicklung, die in hoffentlich etwa zwei Jahren mit der Nutzung unserer eigenen Sporthalle (am östlichen Ende des Seidl-Kreuz-Weges) seinen vorläufigen Abschluss finden wird.
Ein großer Dank gilt Geld- und Auftraggebern und den Durchführenden: Gemeinde, Landkreis, Gemeindeverwaltung, allen Voran dem Herrn Bürgermeister, dem Gemeinderat und dem gemeindlichen Bauamt, den Beratern, Planern und Unterstützern von der ersten Stunde bis heute, den Architekten und Ingenieurbüros, den Handwerkern und Bauleuten auf der Baustelle und denen, die aus der Ferne unterstützen. Und nicht zuletzt den Anwohnern, die jahrelang eine Baustelle ertragen haben und werden und die nun damit umgehen, eine Schule zum Nachbarn zu haben.
Alle haben wir bisher als Menschen mit der richtigen Prioritätensetzung und mit Blick nach vorne gerichtet erleben dürfen: So gehen wir gemeinsam voran für unser Gymnasium Ismaning.
Ma

Jahresbericht

In der Arbeitsgruppe Jahresbericht sind wir gerade damit beschäftigt ein Konzept und eine Form für unsere Jahresdokumentation des Schullebens zu erstellen. Wir möchten die Schüler, die Verwaltung, die Schulleitung und natürlich uns vorstellen, zeigen, was im Laufe eines Jahres an unserer neuen Schule alles an Projekten und Veranstaltungen geschieht, mit einem Statistikteil alle wichtigen Zahlen in einem Überblick bieten und verdeutlichen, wie die Schule mit den Institutionen vor Ort und in der Gemeinde vernetzt ist. Das alles wollen wir Ihnen selbstverständlich am Ende des Jahres auch in einem ansprechenden Gewand präsentieren. Wir haben uns bereits auf ein Gestaltungskonzept geeinigt und werden dieses nun in einem Entwurf graphisch visualisieren und weiter diskutieren. In einem nächsten Schritt sollen dann Schriftart, Schriftgröße und andere Formatierungsparameter besprochen und verbindlich beschlossen werden, das Konzept verfeinert und die Beiträge aller am Schulleben Beteiligten nach Pfingsten in diesen Gestaltungsrahmen eingearbeitet werden. Nach der Schlussredaktion wird der Bericht in den Druck gehen, so dass alle Eltern ihn am Ende des Jahres zu einem vernünftigen Preis erwerben können.
Bn Kö Ri Sc

Jahresbericht des Gymnasiums Ismaning über die Jahre

Briefpapier und Logo

Woran erkennt man eine Schule wieder? Logisch, am Logo. Deshalb ist das Ziel unserer Arbeitsgruppe, ein solches grafisches Zeichen zu finden bzw. diesen Prozess der Entscheidungsfindung zu steuern. Unser Kunstlehrer Herr Köppl hat dazu vier Gestaltungsvorlagen in verschiedenen Farb- und Formvariationen entworfen, in der Gruppe werden weitere Ideen gesammelt und diskutiert. Keine einfache Aufgabe. Denn ein Logo soll nicht nur ein hohes Identifikationspotential für möglichst alle Mitglieder der Schulfamilie schaffen, sondern auch einen hohen Wiedererkennungswert in der Öffentlichkeit haben. Deswegen wurden nach einer Vorauswahl durch die Arbeitsgruppe zusammen mit Herrn Martini ein paar Vorlagen weiter bearbeitet. Diese sind im weiteren Entscheidungsfindungsprozess durch Gemeindevertreter, Architekten, Lehrer, Schüler und Eltern zur Abstimmung gekommen. Die Mehrheit hat sich für das nebenstehende Schullogo entschieden, das nun auf dem Briefpapier und den Schulshirts erscheint.
An Bn Dt Ha Kö Le

Kommunikation und Vernetzung

Die Schulentwicklungsgruppe Kommunikation und Vernetzung möchte langfristige Kommunikations- und Verwaltungsstrukturen zu schaffen.

Das Gymnasium Ismaning verfügt bereits über das schulinterne Portal Isgy-Intern, über welches vielfältige Verwaltungsaufgaben abgewickelt werden, z.B. Vertretungsplan, Absenzen der Schüler, Notenverwaltung, Elternschreiben. Das Portal wird ständig weiter den Bedürfnissen des Schulbetriebs angepasst, indem Verbesserungsvorschläge und Probleme gesammelt und priorisiert an Spitschka IT Solutions für die Umsetzung weitergegeben werden.

Zudem geht es um Vereinbarungen zu den Kommunikationswegen – über welche Kanäle kommunizieren Lehrkräfte miteinander und wie können Eltern, Schüler oder externe Personen mit den Lehrkräften am besten in Kontakt treten?

Um die Arbeit an der Schule der weiter zu vernetzen, wird an einer lehrerinternen Plattform gearbeitet. Durch eine praktikable Möglichkeit des Datenaustausches unter Nutzung von Office 365 sollen Texte, Bilder, Arbeitsblätter, Stegreifaufgaben, Schulaufgaben und sonstige Unterrichtsmaterialien allen Lehrern zugänglich gemacht werden.

Ein nächster Schritt ist der mögliche Ausbau der Strukturen, z.B. für Nutzung von Schülern und Lehrern im Unterricht.

Ku Ma Me Vo Wa

Hausordnung

Wir dürfen eine neugebaute Schule mit hochwertiger Ausstattung nutzen. Es liegt an uns, sorgsam mit der Einrichtung umzugehen und die Schule für künftige Schülergenerationen zu erhalten. Deshalb haben die Lehrkräfte eine Grundlage für ein gelingendes Schulleben, getragen von Verantwortung, Engagement und gegenseitigem Respekt im Schulalltag erarbeitet. Wir hoffen damit Voraussetzungen zu schaffen, dass sich alle Mitglieder der Schulfamilie in unserem Haus wohl fühlen können. Der von den Lehrkräften erarbeitete Entwurf ging dann weiter in das Schulforum, das weitere Modifizierungen unternahm und endgültig darüber abstimmte.
Bi Bm Br Di Kö Sc Wb

Einweihungsfeier 2018

Im Herbst 2018, wenn wir die endgültigen Räumlichkeiten bezogen haben (siehe „Bauabschnitt II“), freuen wir uns, eine große Einweihung zu feiern. Näheres wird zur rechten Zeit bekannt gegeben.
An Br Le Ha Ma Sc Wb

Tag der offenen Tür

Nachdem das Gymnasium Ismaning zum Schuljahr 2017/18 seine Pforten zum ersten Mal für seine Schüler/innen geöffnet hatte und der ehemalige Telekombau nach einer langen Umbauphase jetzt 271 Kindern und 23 Lehrkräften als neue Heimat diente, war klar, das natürlich auch alle anderen unsere neue Schule gerne besichtigen möchten. Deshalb fand am 15.11.2017 zwischen 16.30 Uhr und 19:00 Uhr ein Tag der offenen Tür statt, für den es zu planen galt: Aufführungen, Einblick in die Räume, Vorstellung der Fächer. Jeder, der sich das Gymnasium gerne anschauen und wissen wollte, wie unser Unterrichtsalltag aussieht, war herzlich willkommen. Für das leibliche Wohl sorgten der Elternbeirat und Förderverein.
Dt Ha Sc

Webseite

Eine neue Schule braucht eine eigene Webseite. Deren technische und inhaltliche Gestaltung machten wir uns zur Aufgabe. Alle Mitglieder der Schulfamilie sollten sich darin wiederfinden, die Schule klar der Öffentlichkeit präsentiert und wichtige Informationen vermittelt werden – ist eine Webseite doch sowohl Informationsmedium als auch Schulgedächtnis. Sie sollte als Spiegel aktuellen und zukünftigen Schullebens angelegt sein und gleichzeitig offen im Aufbau für alles, was noch kommt. Wir haben mit WordPress gerungen, Fotos gemacht und editiert, Beiträge gesammelt und geschrieben und freuen uns, dass wir nun die Internetpräsenz des Gymnasiums Ismaning präsentieren können.
Me Vo