Ernährungsprojekt: Wie viel Fett und Zucker enthalten unsere Lieblingslebensmittel?

Nach Ostern wurde mit den Kindern probiert, Becher sauber gespült, berechnet, abgewogen und gestaunt. In jeweils zwei leere Gefäße von Joghurt, Limonade, Schokolade, Nussnougatcreme & Co. wurde so viel Zucker bzw. in das zweite leere Gefäß so viel Fett eingefüllt, wie tatsächlich im Produkt enthalten ist. Schüler/innen aus der 5d dazu:

Maxi: „Ist eigentlich in jedem Joghurt weißer Zucker drin?

Simon: „Nein, in manchen Biojoghurt ist auch Rübenzucker enthalten – es schmeckt nur ein bisschen saurer als normales Joghurt. Am besten nimmst Du Naturjoghurt und gibst selber Früchte hinein.“

Anastasia: „Was hat Dich am meisten verwundert an unserem Ernährungsprojekt?“

Amelie: „Mich hat erstaunt, dass mehr als der Hälfte des Glasvolumens von Nussnougatcreme aus Fett (überwiegend Palmfett) und ungefähr zweidrittel aus Streuzucker besteht! Der Zucker löst sich im Fett, sonst ginge das gar nicht.“

Florian S.: „Was ist Dir bei Ketchup aufgefallen?“

Tom: „Mir ist aufgefallen, dass in einer normalen Ketchup-Packung 30 g Zucker enthalten ist und man schmeckt es gar nicht.“

Florian W.: „Was hat Dir am Projekt am besten gefallen?“

Laurin: „Das Selberherstellen von Nussnougatcreme fand ich am tollsten. Es ist nur ganz wenig Kokosblütenzucker und ein Teelöffel Kokosfett drin und trotzdem schmeckt es wahnsinnig gut!“

Lisanne: „Das Klassenzimmer hat auch umwerfend nach gerösteten Nüssen, Vanilleschote und Schokolade geduftet!“

Felix: „Wirst Du Dich nun anders ernähren?“

Noah: „Ja, würde ich – wenn man sieht wie viel Zucker und Fett in einer Süßigkeit drin ist, verdirbt es einem den Appetit!“

Ernährung wird in der 5. Jahrgangsstufe im Rahmen des Fachs NuT mit kleineren Experimenten und größeren Projekten unterrichtet. Übrigens: Jeder aus der hier beteiligten Klasse kann ein Rezept für die selbstgemachte vegane Nussnougatcreme zum Kopieren zur Verfügung stellen.

Aber nicht nur im NuT-Unterricht beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit Ernährung. Die letzte Ausgabe der Tintenklecks-Schülerzeitung hat sich auch ganz diesem Thema verschrieben.      

                                                                                           Klasse 5D, 5B und 5E mit Fr. Dr. Haier

Viele Sieger beim Wettbewerb Känguru der Mathematik

Am Donnerstag, den 15. März nahmen 275 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Ismaning am Wettbewerb Känguru der Mathematik teil und bearbeiteten 75 Minuten lang knifflige und rätselhafte Aufgabenstellungen aus den Bereichen Mathematik und Logik. Die kindgerechten Aufgabenstellungen machen einfach Spaß und trainieren gleichzeitig das mathematische Textverständnis. Die am Donnerstag, den 04. Mai verteilten Preise übertrafen alle unsere Erwartungen. Doch erst einmal ein paar Hintergründe: natürlich können die Mathelehrer und auch unsere Schülerinnen und Schüler berechnen, welche Preise eine kleine Schule mit 275 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern in 11 Klassen erwarten kann, wenn die Schule dem bundesweiten Durchschnitt folgen würde. Nach einer solchen Berechnung würden ans Ismaninger Gymnasium zwei erste Preise, vier zweite Preise und sieben dritte Preise gehen und einige Klassen würden vermutlich leer ausgehen. Aber ist diese Annahme realistisch? Wenn man bedenkt, dass viele Gymnasien in höheren Klassen die Teilnahme frei stellen und damit den Anteil von guten Schülern maximieren  –  frei nach: wer etwas gewonnen und Spaß hatte, macht im Folgejahr wieder mit –kommt man ins Grübeln. Immerhin war eines sicher, es würde am Gymnasium Ismaning wie an jeder Schule ein Känguru-T-Shirt ausgeteilt werden für den weitesten Känguru-Sprung, also für die Schülerin oder den Schüler mit den meisten am Stück richtig beantworteten Aufgaben. Dieses T-Shirt gewann Lara Sigl aus der Klasse 5e zusammen mit einem ersten Preis für 113,75 Punkte. Noch mehr Punkte erzielte Lukas Petuchow aus der 5e (115 Punkte von 120 maximal möglichen Punkten) und damit auch einen ersten Preis, genau wie Isabell Reimer aus der 5a (107, 5 Punkte). In den Klassen 5a und 5e erzielten Liv Erdmann (5a, 102 Punkte) und Magali Freund (5a, 92,3 Punkte) jeweils einen zweiten Preis und Johanna Leonhard (5e, 90 Punkte) einen dritten Preis. Auch die 6c war eine sehr erfolgreiche Klasse mit Aaron Fuchs (2. Preis, 111 Punkte), Jonathan Kreisberger (2. Preis, 110 Punkte), Valentin Vivien (2. Preis, 105 Punkte,) und unserem Schulsprecher Paul Kovacic (3. Preis, 98,75 Punkte). Jeweils ein dritter Preis ging an Katja Nüssel (6b, 103,75 Punkte), Felix Wieland (5d, 91 Punkte), Dilara Baskin (5c, 90 Punkte), Jule Wilfart (5b, 89,75 Punkte) und Emily Lange (7c, 90,5 Punkte). Übrigens mit nur einer weiteren richtigen Aufgabe hätten auch Sara Städter (5a), Finja Emcke (5b), Frida Fackler (5c), Stefan Garlonta und Luke Ehr (beide 5d), Sienna Smith (5e), David Noori (6a), Markus Carl und Maya Tyrell (beide 6c), Philipp Schwabeneder (7b) und Michael Gough (7a) eine dritten Preis erzielt. Es gab tolle Spiele und Bücher als Preise und auch viele strahlende Gesichter, u.a. von unserem Direktor Herrn Martini. Das vollkommen zu Recht, denn haben Sie mitgezählt? Das Gymnasium Ismaning war überdurchschnittlich gut, mit sogar einem ersten und einem dritten Preis mehr, als statistisch zu erwarten wäre. Ein hoch auf die Freude am mathematischen Knobeln in Ismaning. Bleibt uns, allen Preisträgern herzlich zu gratulieren! Gewonnen haben übrigens alle, die mitgemacht haben, und zwar an Erfahrung, an Textkompetenz und Geduld und obendrein gab es für jeden ein kleines Spiel und eine Urkunde. An dieser Stelle bedanken wir uns für die lokale Organisatorin bei Frau Dickert, den Lehrkräften, den Eltern sowie beim immer noch sehr enthusiastischen Känguru-Wettbewerbs-Team!

Preisträgerfoto von Lara Sigl, Lukas Petuchow, Isabell Reimer (jeweils 1. Preise), Aaron Fuchs, Jonathan Kreisberger, Valentin Vivien, Liv Erdmann (jeweils 2. Preise), Emily Lange, Paul Kovacic, Felix Wieland und Johanna Leonhard (jeweils 3. Preise) mit Herrn Direktor Martini und Frau Dickert –  leider nicht anwesend sind Katja Nüssel, Magali Freund, Dilara Baskin, Jule Wilfart (jeweils 3.Preise).

Der Ball rollt

Nachdem das Isgy schon erfolgreich an den Schulsportwettbewerben im Handball, Turnen und Schwimmen teilgenommen hatte, waren nun die Fußballer an der Reihe.

So fuhren am Montag, den 23.04. die besten Fußballer des Gymnasiums Ismaning zum Sportpark Unterhaching, um dort zusammen mit 14 anderen Schulmannschaften ein Fußballturnier auszutragen. Es wurde in drei Fünfergruppen gespielt, wobei unsere Vorrundengegner Unterhaching, Kirchheim, Unterschleißheim und Neubiberg waren.

Leider starteten wir etwas verschlafen in das Turnier, und so gingen die ersten drei Spiele verloren. Gerade die schlechte Chancenverwertung in Spiel 2 und 3 war auffällig. Jedoch muss erwähnt werden, dass wir das mit Abstand jüngste Team stellten. Im letzten Spiel trat das Isgy-Team selbstbewusst auf und spiele die Realschule Unterschleißheim phasenweise an die Wand. So stand es bereits nach wenigen Minuten 1:0 für das Isgy.  Aufgrund einer sehr zweifelhaften Schiedsrichterentscheidung kassierte das Isgy leider mit dem Abpfiff das 1:1.

Besonders bedanken wollen wir uns für unsere nagelneuen Trikots! Unser Dank richtet sich an die Familie Neff, die mit ihrem Engagement in Zusammenarbeit mit dem Förderverein die Anschaffung der Trikots ermöglichte.

Der erste TINTENKLECKS ist da!!!

Der TINTENKLECKS ist da! Am 19.04 war es endlich soweit und die erste Ausgabe der Schülerzeitung war fertig. Druckfrisch ging das Erstlingswerk in den Verkauf und ging bereits am ersten Tag weg, wie warme Semmeln, sodass ein Nachdruck in Auftrag gegeben werden musst. Glückwunsch an die ganze Redaktion!

Die Leser erwarteten spannende Geschichten rund um das Thema „Aus alt mach neu“! Dabei ging es um das Up-cyclen von alten Dingen, die sonst eher im Müll landen würden, aber auch um Newcomer auf dem Fußballplatz und der Bühne. Daneben fanden sich aber auch noch Lehrersteckbriefe sowie ein großes Interview mit Herrn Martini und vieles, vieles mehr!

Aber nach der einen, ist vor der anderen Ausgabe und so sitzen unsere Redakteure bereits wieder fleißig an der nächsten Ausgabe.

Tag der offenen Tür 2018

Am Tag der offenen Tür am 19. April öffnete das Gymnasium Ismaning erneut Klassenzimmer und Fachräume sowie erstmals den neuen Bewegungsraum. Bei sommerlichem Wetter informierten sich sehr viele Familien mit zukünftigen Gymnasiasten, aber auch wiederum Nachbarn und die ganze Schulfamilie. Es gab eine Menge zu entdecken für Klein und Groß: man konnte ein echter Franzose werden, selbst gemachte Nussnougatcreme oder Flammkuchen probieren, ein intaktes ganzes rohes Ei ohne Schale anfühlen, mit einem Matheführerschein die vielfältigen Materialien der Schule kennenlernen, eine Toga anprobieren, seinen Namen mit Hieroglyphen auf Papyrus stempeln, Fair-Trade einkaufen, Jonglieren lernen, sich in sportlichen Zweikämpfen üben, Schülerarbeiten aus Kunst und vielen anderen Fächern bewundern oder ein gekochtes Ei in eine Flasche saugen. In der ersten und letzten halben Stunde wurde ein vielfältiges Bühnenprogramm im Treppenhaus dargeboten von Tänzerinnen, Solisten, Orchester und Chor mit einer kurzen Kostprobe vom nächsten Frühjahrskonzert am 2. Mai. Aber auch Theaterszenen auf Französisch, Spanisch und vor allem Deutsch als Vorgeschmack auf den nächsten Schultheaterabend am 12./13. Juni waren zu bewundern. Der „Tintenklecks“, die neue Schülerzeitung, stand druckfrisch zum Verkauf. Verpflegt wurde das Publikum durch Förderverein und Elternbeirat dank zahlreicher Essensspenden – vielen Dank dafür! Die Jugendsozialarbeit öffnete ihr Beratungszimmer und die Nachmittagsbetreuung stand zum Gespräch bereit. Man konnte eine Reise in die ganze Welt mit englischsprachiger Reisebegleitung unternehmen, organisiert vom Wahlkurs Bilinguale Geografie. In den Fachräumen von NuT, Musik, Informatik und Physik wurden Modelle und Computer ausprobiert oder man konnte einfach den Schüler/innen der Bläserklassen lauschen. Auf Stellwänden war die nächste Ausbaustufe des Schulgebäudes zu bewundern, ebenso wie die junge Geschichte des ISGY und der Pressespiegel. Eine schon erstaunliche Vielfalt, wenn man bedenkt, dass diese kleine Schulfamilie bisher aus 11 Klassen und ca. 20 Lehrkräften besteht – daher ein Dank an alle Beteiligten für ihr vielfältiges Engagement. Auch dem Publikum sei Dank für die Geduld bei den kleineren Wartezeiten mancher sehr gefragter Angebote und das anhaltende Interesse.

„Aufgeklärt!?“ – Na klar!

„Aufgeklärt!?“ ist ein sexualpädagogisches Projekt, das schon seit einigen Jahren von der Jugendsozialarbeit der Mittel- und Realschule in Kooperation mit der Jugendfreizeitstätte ZAP in Ismaning angeboten wird. Zielgruppe sind alle Schülerinnen und Schüler der siebten Klassen. In diesem Jahr war nun auch erstmalig das Gymnasium dabei. Nach den Osterferien fanden sich die Siebtklässler/innen jeweils für einen Vormittag im ZAP ein, wo sie jeweils geschlechtergetrennt in eine Mädchen- und eine Jungengruppe aufgeteilt wurden. So konnten die Jugendlichen in einem geschützten Rahmen Wissenswertes über die Themen Liebe, Sexualität und Verhütung erfahren und ihre eigenen Fragen dazu stellen. Wir von der Jugendsozialarbeit bedanken uns herzlich bei unseren Kolleginnen und Kollegen für die gute Zusammenarbeit und die Mitarbeit an diesem gelungenen Projekt!

Ismaning räumt auf

Was ist denn da los? Ismaninger Schüler/innen stehen an einem Samstag freiwillig früh morgens auf, um aufzuräumen?? Ganz genau!
An der diesjährigen Ramadama-Aktion der Gemeinde Ismaning am Samstag, den 14.04.2018, beteiligten sich in diesem Jahr viele freiwillige Helfer/innen. Auch von unserer Schule nahmen mehr als 20 Schüler und Schülerinnen, sowie viele ihrer Eltern teil, die alle mit Handschuhen und Müllsäcken ausgestattet, frühs um 8 Uhr loszogen, um auf Feldwegen, an Straßenrändern, in Hecken und auf Parkplätzen achtlos weggeworfenen Müll einzusammeln. Und was da alles weggeworfen wird, ließ die Sammler/innen nicht schlecht staunen.
Neben Unmengen an leeren Flaschen, Joghurtbechern, Plastiktüten und Papiertüchern fanden die Schüler auch Kleidungsstücke, Maschendrahtzaunrollen, Schrankwände und einen Bierkrug aus dem Hofbräuhaus Shanghai. Die Teilnehmer/innen sind gespannt auf die nächsten Ismaninger Nachrichten, in denen mitgeteilt werden wird, wie viele Kilogramm Müll an dem Samstag insgesamt eingesammelt wurden.
Auch wenn das Müllsammeln recht anstrengend war, machte es doch unglaublich viel Spaß. Vor allem die Fahrt auf den Anhängern der Traktoren und Autos war ein tolles Erlebnis. Am Ende der Sammelaktion wurden die fleißigen Helfer/innen mit einer leckeren Brotzeit beim Fußballplatz in Ismaning belohnt.
Ein Dank geht an die Verantwortlichen der Ramadama Aktion 2018 für die hervorragende Organisation! Und ein großes Dankeschön an alle Schüler, Schülerinnen und Eltern, die alle mit riesen Elan dabei waren, damit Ismaning ein Stück sauberer wird.

dies Latinus – Römisches Flair am ISGY

Wie bei den alten Römern ging es am 11. April am ISGY zu:

Zur Einstimmung auf den dies Latinus (lateinischer Tag) studierten die Lateinschüler/innen der Klassen 6ab mit ihren Lateinlehrerinnen zwei lateinische Songs („Quare dormis, o Iacobe?“, „Ludi sunt latini.“) ein. Darauf folgte ein ausgiebiges convivium Romanum (römisches Gastmahl), wofür die Schüler/innen mit viel Engagement und Feinschmeckersinn zu Hause Speisen vorbereitet hatten. Nach Originalrezepten von Apicius waren die mensae (Tische) mit römischen Köstlichkeiten, wie Drussilas Limes-Brötchen, Birnenauflauf, Süßweinbrötchen, Süßes Rührei, Moretum u.v.m., gedeckt.

Nach dieser Stärkung waren die jungen Römer kreativ und fertigten in Workshops Togen, Lederbeutel und Wachstafeln an. Abgerundet wurde der lateinische Tag mit einigen typisch römischen Spielen (Deltaspiel, Rundmühle), bei denen die Schüler/innen auf dem Pausenhof gemeinsam wetteiferten.

Diem carpsimus!

Valete!

Mit Druck auf der Kante über die Pisten

 

Sonntag 9.30 Uhr (18.03.2018): Alle Koffer und Ski waren verstaut, die Eltern verabschiedet und schon ging‘s für die Klassen 6b/c mit ihren Lehrer/innen Frau Braun, Frau Lehnert, Frau Schiller, Herrn Kunz, Herrn Naumann, Herrn Obermayr und Herrn Volkmann los nach Saalbach-Hinterglemm ins Skilager. Kaum angekommen ging es für alle – egal ob Anfänger oder Profi – auf die Piste. Innerhalb kürzester Zeit konnten die Anfänger erste Abfahrten bewältigen und nach zwei Tagen in „Pommes-Position“ (parallele Skihaltung) die Pisten erobern. Die Fortgeschrittenen und Profis zeigten und verbesserten ihr Können beispielsweise beim Carven, Slalom fahren, Synchron- oder auch Rückwärtsfahren; immer mit Druck auf der Kante =)

Neben dem Spaß auf der Piste erhielten die Klassen auch eine Einführung über verantwortungsbewusstes Skifahren sowie eine Lawinenschulung. Auch das Abendprogramm war durch Spiele, Workshops, Basteln, eine Fackelwanderung, Nachtskifahren und einen Ausflug zum Aprés Ski sowie dem bunten Abend am Donnerstag abwechslungsreich gefüllt.

Das Abschlussrennen am Freitag (23.03.2018) setze mit seinen ausgefallenen Disziplinen, wie Partnerfahren oder Hütchen-Transport, den glanzvollen Schlusspunkt hinter eine aufregende, aber viel zu kurze, Woche im Skilager.