Pisten, Pommes, Pulverschnee

Skifahren vor Weihnachten? Da liegt doch kein Schnee! Ganz im Gegenteil: Kaum reiste die 6a in der Vorweihnachtswoche mit ihren Lehrkräften Frau Braun, Herrn Kunz und Frau Lehnert nach Saalbach, präsentierten sich die Pisten mit bestem Pulverschnee.
Unglaublich! Bereits nach zwei Skitagen konnten die Neueinsteiger in „Pommes“-Position (paralleler Skistellung) trotz schmerzender Schi(en)beine die ersten Hänge sturzfrei meistern. Die Fortgeschrittenen fanden stets neue Herausforderungen beispielsweise im Synchronfahren, Carven und Rückwärtsfahren.
Neben dem Skifahren hatten wir viel Spaß mit Spielen, einer Fackelwanderung, beim Basteln etc.. Verantwortungsbewusstes Verhalten im Schnee lernten wir am Mittwoch-Nachmittag durch theoretische und praktische Übungen des DAV.
Mit einem Abschlussrennen wurde am hauseigenen Hang die verletzungsfreie und abwechslungsreiche Skiwoche gekrönt.

Ski heil – allseits gute Fahrt!

Lesenacht

Einmal in der Schule übernachten! – Bei der Lesenacht am 01.12.2017 ging dieser Traum für unsere 120 Fünftklässler in Erfüllung. Gemeinsam mit einigen Eltern und den Deutschlehrern der fünf Klassen verwandelten die Schüler/innen ihre Klassenzimmer in riesige Schlaflandschaften, in denen man es sich mit Matratzen, Decken, Kissen und Schlafsäcken gemütlich machte. Jede Klasse hatte zuvor ein Buch ausgewählt, aus dem an diesem Abend von den Schülern/innen vorgelesen wurde. Unterbrochen wurden die Lesephasen durch eine Nachtwanderung, bei der die Kinder in Gruppen durch Ismaning streiften und an zahlreichen Stationen die kniffligen Rätsel der „Black Stories“ lösten, die Eltern und Lehrer/innen ihnen stellten. Wieder zurück im Schulhaus konnten sich die Abenteurer dann durch die von den Eltern mitgebrachten Köstlichkeiten stärken und waren somit gerüstet für eine weitere Leserunde. Doch je später der Abend, desto schwerer wurden bei einigen Schülern/innen die Augen und so schliefen die meisten nach dem Zähneputzen schnell ein, während andere noch still ein wenig weiter in ihren Büchern schmökerten. Am nächsten Morgen durften sich die Kinder über ein reichhaltiges Frühstücksbuffet freuen. Nach dem Aufräumen wurden die Schüler/innen dann von ihren Eltern abgeholt, denen sie aufgeregt von der ereignisreichen Nacht berichteten.

Vorlesewettbewerb 2017

Am 17.11.2017, dem bundesweiten Tag des Vorlesens, fand auch in diesem Schuljahr wieder der Schulvorlesewettbewerb der 6. Klassen unseres Gymnasiums im großen Saal des Kulturzentrums Seidl-Mühle statt. Dort traten je zwei Schüler/innen aus jeder der drei 6. Klassen an, die sich zuvor im Klassenwettbewerb durchgesetzt hatten, und stellten sich den kritischen Ohren der Jury. Vorgelesen wurde zunächst aus einem von den Schülern selbst gewählten Buch, anschließend dann ein unbekannter Text. Die Jury, bestehend aus der Vorjahressiegerin Viktoria Namyslo (7a) sowie Frau Bichlmann und Herrn Mörtel, dem Leiter der Ismaninger Bibliothek, kürte am Ende Stefan Richter (6a) zum Zweitplatzierten und Peter Chirikov (6c) zum Sieger des Wettbewerbs. Beide wurden mit Gutscheinen des Buchladens am Korbinianplatz für ihren Einsatz belohnt. Peter wird unsere Schule nun auch auf der nächsten Wettbewerbsebene vertreten.

Tag der offenen Tür 2017

Die Schulfamilie brachte das Haus zum Erstrahlen. Bei Vorführungen auf der Bühne oder in den Klassenräumen präsentierten Schüler/innen engagiert, was sie eingeübt und gelernt hatten. Zusammen mit ihren Lehrkräften freuten sie sich über das riesige Interesse und waren stolz ihre Schule Eltern und Öffentlichkeit zu zeigen. Vom von allen Eltern überreichlich bestückten, beeindruckenden Buffet und Getränkeverkauf, organisiert und serviert von Elternbeirat, Klassenelternsprecher/innen, Förderverein und Helfern, war am Ende nichts mehr übrig.

Ein solches Zusammenwirken auf allen Ebenen lässt eine Schule erstrahlen! In jedem Winkel des Gebäudes und jedem Gesicht waren Motivation und Freude abzulesen. So auch im vollen, hellen Treppenhaus, an dessen Geländern Trauben von Menschen gebannt und fröhlich mit dem Blick gen Bühne standen und sich von den dortigen Darbietungen in den Bann haben ziehen ließen. Dies Strahlen wollen wir in den Schulltag mit hinüber nehmen.

Informatik Biber 2017

Vom 13. 11. bis zum 17. 11. fand für die 6. und 7. Jahrgangsstufen der Biberwettbewerb im Rahmen des Informatikunterrichts statt.

Die Schüler/innen stellten sich Aufgaben in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen zu verschiedensten Themen rund um das Fach Informatik. Die Aufgaben wurden elektronisch ausgewertet und konnten anschließend von den Schülern eingesehen werden.

Für die Teilnahme erhielten alle Schüler/innen eine Urkunde. Spaß am Knobeln und Interesse an Verständnis von Ideen standen im Vordergrund.

Weitere Informationen unter folgendem Link: Biber-Wettbewerb

 

TSV Ismaning zu Besuch

Am ersten Schultag nach den Ferien gab es eine ganz besondere Sportstunde. Der TSV Ismaning war zu Besuch im Sportunterricht. Die Schülerinnen und Schüler hatten hier die Möglichkeit in den Vereinssport „Handball“ des TSV Ismaning hineinzuschnuppern. Angeleitet von Trainerin Irene Krecken, konnten sie eine sechzigminütige Trainingseinheit miterleben.

Wir bedanken uns für diese motivierende, lehrreiche und abwechslungsreiche Stunde.

Lesung in der Gemeindebibliothek

Auf Einladung der Gemeindebibliothek Ismaning erfuhren die 6. und 7. Klassen einiges über den Beruf des Schriftstellers und noch vieles mehr. Der Journalist und Jugendsachbuchautor Nikolaus Nützel erzählte, wie er selbst zu seinem Beruf kam, über den Reiz des Schreibens und Lesens über komplexe Zusammenhänge und wie er diese in seinen Büchern Jugendlichen näherzubringen sucht.

Er stellte sein Buch „Sprache oder was den Mensch zum Menschen macht“ vor, richtete vielfältige Fragen an die Schüler/innen und las aus dem Buch vor. Wieviele Wörter hat eine Sprache? Wie gelingt Verständigung mit Tieren – und ist das schon Sprache? Wieso macht erst die Grammatik die Fähigkeit des Menschen seine Gedanken mitzuteilen möglich? – Sprache als Zauberei.

Die Lesung entführte in die Geschichte der Sprache: Warum sprechen wir nicht mehr so wie vor 1000 Jahren? Wie hat sich das Werkzeug Sprache verändert und warum? Wie vermischen sich Sprachen und Dialekte? Welche Rolle spielt Sprache dafür, dass sich Menschen einer Gruppe zugehörig fühlen? Menschen spielen mit Sprache, Jugendliche erfinden neue Wörter für die eigene Gruppe – YOLBE – you only live bis Elternsprechtag – Nice!

Zum Schluss konnten die Schüler/innen ihre Fragen loswerden: Wie lange dauert es ein Buch zu schreiben? Zwei bis drei Jahre! Worauf muss man achten, wenn man ein Buch schreibt? Idee, Plan, Geduld, Neugier, Mut! Welches Ihrer Bücher mögen Sie am Liebsten? Wann haben Sie angefangen zu schreiben? Was halten Sie von der Kritik an Ihren Büchern? Wer gestaltet die Buchcover? Wie kommen Sie auf die Ideen für Ihre Bücher?

Woran arbeiten Sie gerade? – im Februar erscheint „Was ist Liebe?“

Matheförderung Unterstufe

Die Mathematik Förderung wird für Schüler/innen der Jahrgangsstufen 5 bis 7 mit besonderem Förderbedarf angeboten. Hier werden die Inhalte des Mathematikunterrichts geübt, vertieft und intensiviert, wobei aufgrund der kleinen Gruppengröße auch die individuellen Probleme der teilnehmenden Schüler/innen berücksichtigt werden können.

Jeder kann in dem Bereich üben, der ihm am meisten Schwierigkeiten bereitet, indem er in einer Freiarbeit selbstständig Aufgaben auswählt und bearbeitet.  So können Lücken im Grundwissen geschlossen werden – oder auch aktueller Stoff mit zusätzlichen Aufgaben gefestigt werden.

Haus am Bach

Vorfreude auf das neue „Haus am Bach“ – gemeinsames Lied am Sommerfest der Vorläuferklassen.

Haus am Bach
(frei nach Peter Fox)

1. Hier sind wir geborn und laufen durch die Straßen,
kenn’n die Gesichter, jedes Haus und jeden Laden.
Wir müssen weg, kenn’n jede Taube hier beim Namen.
Daumen raus, wir warten auf ein schickes Haus mit tollem Namen.

2. Die Sonne blendet, alles fliegt vorbei,
und die Container werden langsam klein.
Doch das Haus vor uns ist für uns gemacht mh
Ich weiß, es wartet und wir holn es ab.

3. Wir ham den Tag auf unsrer Seite haben Rückenwind,
nen Schülerchor am Straßenrand der für uns singt.
Wir lehnen uns zurück und schaun ins tiefe Blau,
schließ die Augen und lauf einfach gradeaus.

Refrain:
Und am Ende der Straße steht ein Haus am Bach,
die Klassenräume werden für uns gemacht.
Wir ham zwanzig Lehrer unser Haus ist schön.
Alle komm’n vorbei, wir brauch’n nie rauszugehn.
Im Traum das Haus, das Haus am Bach.

4. Wir suchen neues Wissen, vielleicht auch `ne Sternwarte;
Fremdes Gebäude, ich brauche echt ne Karte.
Alles wissen bei den Schulaufgabenfragen,
alles verliern, denn man lernte nicht für Mathe.

5. Wir graben Schätze aus im Schnee und Sand.
Und manchmal liegen auch die Nerven blank.
Doch irgendwann sind wir vom Glück verfolgt
und haben unsern Abschluss mit Erfolg.

6. Wir laden alle Freunde zur Eröffnung ein,
und die Begeisterung die ist nicht klein.
Wir lachen das Buffet schmeckt gut, wir essen viel;
und weihen ein das neue Haus am Bach.

Refrain:
Und am Ende der Straße steht ein Haus am Bach,
die Klassenräume werden für uns gemacht.
Wir ham zwanzig Lehrer unser Haus ist schön.
Alle komm’n vorbei, wir brauch’n nie rauszugehn.
Im Traum das Haus, das Haus am Bach.

Coda:
Hier werde ich lern’n, hier werde ich schreiben,
werde versuchen NuT nicht zu vergeigen.
In der Pause spieln wir Spiele auf dem Rasen.
Wenn ich so daran denke kann ich’s eigentlich kaum erwarten.