Kammermusikabend am 31.1.19 um 19 Uhr

Liebe Freunde des Gymnasiums Ismaning,

am 31.1.2019 um 19 Uhr bieten Ihnen unsere Chöre, unser Orchester, unsere Bigband und Instrumentalsolisten unter der Leitung unserer Musiklehrkräfte ein buntes musikalisches Programm, einen abwechslungsreichen, kurzweiligen Abend, erstmals in unserer neuen Aula.

Eintritt frei

Auftretende, Organisatoren und Schulleitung freuen sich auf Ihr Kommen: Sie sind herzlich eingeladen!

Herzliche Grüße

Markus Martini

Tag der offenen Tür 2018

Am Tag der offenen Tür am 19. April öffnete das Gymnasium Ismaning erneut Klassenzimmer und Fachräume sowie erstmals den neuen Bewegungsraum. Bei sommerlichem Wetter informierten sich sehr viele Familien mit zukünftigen Gymnasiasten, aber auch wiederum Nachbarn und die ganze Schulfamilie. Es gab eine Menge zu entdecken für Klein und Groß: man konnte ein echter Franzose werden, selbst gemachte Nussnougatcreme oder Flammkuchen probieren, ein intaktes ganzes rohes Ei ohne Schale anfühlen, mit einem Matheführerschein die vielfältigen Materialien der Schule kennenlernen, eine Toga anprobieren, seinen Namen mit Hieroglyphen auf Papyrus stempeln, Fair-Trade einkaufen, Jonglieren lernen, sich in sportlichen Zweikämpfen üben, Schülerarbeiten aus Kunst und vielen anderen Fächern bewundern oder ein gekochtes Ei in eine Flasche saugen. In der ersten und letzten halben Stunde wurde ein vielfältiges Bühnenprogramm im Treppenhaus dargeboten von Tänzerinnen, Solisten, Orchester und Chor mit einer kurzen Kostprobe vom nächsten Frühjahrskonzert am 2. Mai. Aber auch Theaterszenen auf Französisch, Spanisch und vor allem Deutsch als Vorgeschmack auf den nächsten Schultheaterabend am 12./13. Juni waren zu bewundern. Der „Tintenklecks“, die neue Schülerzeitung, stand druckfrisch zum Verkauf. Verpflegt wurde das Publikum durch Förderverein und Elternbeirat dank zahlreicher Essensspenden – vielen Dank dafür! Die Jugendsozialarbeit öffnete ihr Beratungszimmer und die Nachmittagsbetreuung stand zum Gespräch bereit. Man konnte eine Reise in die ganze Welt mit englischsprachiger Reisebegleitung unternehmen, organisiert vom Wahlkurs Bilinguale Geografie. In den Fachräumen von NuT, Musik, Informatik und Physik wurden Modelle und Computer ausprobiert oder man konnte einfach den Schüler/innen der Bläserklassen lauschen. Auf Stellwänden war die nächste Ausbaustufe des Schulgebäudes zu bewundern, ebenso wie die junge Geschichte des ISGY und der Pressespiegel. Eine schon erstaunliche Vielfalt, wenn man bedenkt, dass diese kleine Schulfamilie bisher aus 11 Klassen und ca. 20 Lehrkräften besteht – daher ein Dank an alle Beteiligten für ihr vielfältiges Engagement. Auch dem Publikum sei Dank für die Geduld bei den kleineren Wartezeiten mancher sehr gefragter Angebote und das anhaltende Interesse.

Kammermusikabend 23.1.2018

Am Abend des 23.1.2018 strömten Schüler, Eltern und Lehrer des Gymnasiums in den großen Saal der Seidl-Mühle um dem ersten Kammermusikabend der neugegründeten Schule beizuwohnen. Gebannt lauschten die Zuhörer den zahlreichen musikalischen Beiträgen. So konnte man Klavier-, Flöten-, Saxophon-, Cello- und Violinmusik genießen. Verzaubert wurde man durch Harfenklänge und einem Gesangsduett und so manches Schmunzeln wurde durch die Steirische hervorgerufen. Eine beeindruckende Darbietung zeigte das noch kleine, aber leistungsstarke Orchester. Und der Chor begnügte sich nicht alleine mit dem Singen, sondern zeigte sich auch meist synchron mit einer Choreographie. Souverän durch den Abend moderierten Nikolina Karajica, Melina Salehi und Emily Lange (7c).

Chor-, Orchester- und Theaterfahrt

Für 63 Schüler/innen begann das neue Jahr mit zweieinhalb Tagen intensivem Proben für Gesang, Musik und Theater im Berghof Agatharied. So übten Chor und Orchester bereits erste Stücke für das Frühjahrskonzert am 2. Mai und natürlich den baldigen Kammermusikabend am 23. Januar. Das Unterstufentheater vertiefte sich in das Stück „Die Tochter des Ganovenkönigs“, welches am 12. und 13. Juni zur Aufführung kommen wird. Spaß und Freizeit kamen dennoch nicht zu kurz, z.B. bei einer kleinen Nachtwanderung und beim Kennenlernen der sehr süßen Esel und Schafe rund um den Berghof.

Ein etwas anderer Schultag

Am Donnerstag, den 21. Dezember, machten sich alle fünften Klassen auf zur Bayerischen Staatsoper am Max-Joseph-Platz. Für viele Schüler/innen war es der erste Besuch einer Aufführung mit klassischer Musik und für die meisten der erste Besuch einer Oper. Nachdem in den Wochen zuvor in den Musikstunden auf die Vorführung vorbereitet worden war, war die Spannung besonders groß, nun die Münchner Inszenierung der von Engelbert Humperdinck komponierten Oper „Hänsel und Gretel“ (1893) zu erleben. Wie würde zum Beispiel das Hexenhaus aussehen? Ein traditionelles Knusperhäuschen war es nicht – eher eine Großküche mit allen Backzutaten, die sich auch der moderne Konditor wünschen würde, im Überfluss … Und es gab noch so manch andere Überraschung. Aber am Ende ging alles gut aus – so wie das im Märchen ist. Es war ein eindrucksvoller, etwas anderer Schultag, der in hoffentlich langer Erinnerung bleibt.

 

Tag der offenen Tür 2017

Die Schulfamilie brachte das Haus zum Erstrahlen. Bei Vorführungen auf der Bühne oder in den Klassenräumen präsentierten Schüler/innen engagiert, was sie eingeübt und gelernt hatten. Zusammen mit ihren Lehrkräften freuten sie sich über das riesige Interesse und waren stolz ihre Schule Eltern und Öffentlichkeit zu zeigen. Vom von allen Eltern überreichlich bestückten, beeindruckenden Buffet und Getränkeverkauf, organisiert und serviert von Elternbeirat, Klassenelternsprecher/innen, Förderverein und Helfern, war am Ende nichts mehr übrig.

Ein solches Zusammenwirken auf allen Ebenen lässt eine Schule erstrahlen! In jedem Winkel des Gebäudes und jedem Gesicht waren Motivation und Freude abzulesen. So auch im vollen, hellen Treppenhaus, an dessen Geländern Trauben von Menschen gebannt und fröhlich mit dem Blick gen Bühne standen und sich von den dortigen Darbietungen in den Bann haben ziehen ließen. Dies Strahlen wollen wir in den Schulltag mit hinüber nehmen.

Haus am Bach

Vorfreude auf das neue „Haus am Bach“ – gemeinsames Lied am Sommerfest der Vorläuferklassen.

Haus am Bach
(frei nach Peter Fox)

1. Hier sind wir geborn und laufen durch die Straßen,
kenn’n die Gesichter, jedes Haus und jeden Laden.
Wir müssen weg, kenn’n jede Taube hier beim Namen.
Daumen raus, wir warten auf ein schickes Haus mit tollem Namen.

2. Die Sonne blendet, alles fliegt vorbei,
und die Container werden langsam klein.
Doch das Haus vor uns ist für uns gemacht mh
Ich weiß, es wartet und wir holn es ab.

3. Wir ham den Tag auf unsrer Seite haben Rückenwind,
nen Schülerchor am Straßenrand der für uns singt.
Wir lehnen uns zurück und schaun ins tiefe Blau,
schließ die Augen und lauf einfach gradeaus.

Refrain:
Und am Ende der Straße steht ein Haus am Bach,
die Klassenräume werden für uns gemacht.
Wir ham zwanzig Lehrer unser Haus ist schön.
Alle komm’n vorbei, wir brauch’n nie rauszugehn.
Im Traum das Haus, das Haus am Bach.

4. Wir suchen neues Wissen, vielleicht auch `ne Sternwarte;
Fremdes Gebäude, ich brauche echt ne Karte.
Alles wissen bei den Schulaufgabenfragen,
alles verliern, denn man lernte nicht für Mathe.

5. Wir graben Schätze aus im Schnee und Sand.
Und manchmal liegen auch die Nerven blank.
Doch irgendwann sind wir vom Glück verfolgt
und haben unsern Abschluss mit Erfolg.

6. Wir laden alle Freunde zur Eröffnung ein,
und die Begeisterung die ist nicht klein.
Wir lachen das Buffet schmeckt gut, wir essen viel;
und weihen ein das neue Haus am Bach.

Refrain:
Und am Ende der Straße steht ein Haus am Bach,
die Klassenräume werden für uns gemacht.
Wir ham zwanzig Lehrer unser Haus ist schön.
Alle komm’n vorbei, wir brauch’n nie rauszugehn.
Im Traum das Haus, das Haus am Bach.

Coda:
Hier werde ich lern’n, hier werde ich schreiben,
werde versuchen NuT nicht zu vergeigen.
In der Pause spieln wir Spiele auf dem Rasen.
Wenn ich so daran denke kann ich’s eigentlich kaum erwarten.